Mietwagen im Ausland

Ihr wollt bei eurer nächsten Reise das erste Mal einen Mietwagen buchen und wisst noch nicht so recht, worauf ihr dabei achten müsst? Ähnlich ging es uns bei unserer letzten Reise nach Kreta. Wir haben das erste Mal einen Mietwagen genutzt und uns vorher viel durch die diversen Foren und Websites zum Thema „Mietwagen“ geklickt. Welcher Anbieter ist der richtige für mich? Was gibt es bei der Übergabe zu beachten? Welche Versicherung sollte ich wählen und was ist bei der Selbstbeteiligung zu beachten? Diese und noch einige weitere Fragen haben wir uns vor unserer Mietwagen Buchung gestellt, weshalb wir die Antworten auf diese Fragen für euch im Folgenden zusammenfassend beantworten möchte.

Welcher Mietwagenanbieter ist der richtige für mich?
Die Frage nach dem richtigen Anbieter stellen sich sicherlich viele von euch, wenn ihr bisher noch keine Erfahrung mit Mietwagen im Ausland gemacht habt. Letztlich gibt es aber sicherlich nicht „den“ richtigen bzw. „den“ falschen Anbieter. Ihr solltet aus meiner Sicht bei der Auswahl im Wesentlichen auf die Seriosität der Anbieter achten (z. B. erkennbar durch einen professionellen Internetauftritt) und euch Bewertungen zu den verschiedenen Anbietern an eurem Zielort anschauen (die Bewertungen eines Anbieters können an verschiedenen Orten unterschiedlich ausfallen – eine Bewertung aus eurem Zielland ist daher sehr aufschlussreich). Wenn diese Parameter eurer Meinung nach dem entsprechen, was ihr sucht, ist die weitere Entscheidung, auf welchen Anbieter eure Wahl fällt, persönliches Ermessen. Ich persönlich orientiere mich bei der Auswahl an den großen Anbietern, die auch in Deutschland eine hohe Bekanntheit haben. Hier kann ich mir sicher sein, dass ein entsprechend großes Unternehmen dahinter steht (aber auch das ist natürlich ausschließlich persönliches Empfinden).

Angebotsumfang – Versicherung und freie Kilometer
Wenn ihr euch für einen Anbieter entschieden habt, werdet ihr euch als nächstes damit beschäftigen die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen. Hierbei müsst ihr euch zunächst für eine Fahrzeuggröße entscheiden. In den meisten Fällen werdet ihr an dieser Stelle vermutlich keine großen Anforderungen an den Mietwagen stellen, sodass in den meisten Fällen ein Kleinwagen vollkommen ausreichend sein sollte. Selbstverständlich gibt es auch hier Ausnahmen, denn ihr werdet bei einem Aufenthalt in Afrika vermutlich lieber auf einen Pick-Up oder einen SUV zurückgreifen wollen – was in diesem konkreten Fall auch definitiv sinnvoll ist. Seid ihr aber wie wir bei unserer ersten Mietwagenerfahrung auf Kreta oder an einem vergleichbaren Ort unterwegs, tut es auch ein Kleinwagen.

Nachdem ihr euch also auf einen Fahrzeugtypen festgelegt habt, müsst ihr euch im nächsten Schritt Gedanken über das Versicherungspaket des Mietwagens machen. Hier ist meine persönliche Empfehlung eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, da ihr nie wissen könnt, was während eurer Reise mit dem Mietwagen geschieht. Mit einer Vollkaskoversicherung seid ihr  definitiv auf der sicheren Seite. Gegen einen kleinen Aufpreis hab ihr zudem die Möglichkeit die Selbstbeteiligung im Versicherungsfall zu minimieren oder sogar ganz auszuschließen. Hier müsst ihr allerdings selbst entscheiden, was aus eurer Sicht mehr Sinn ergibt – ich habe mir das Geld an dieser Stelle gespart und in meine Fahrkünste vertraut. Natürlich mit dem Risiko im Versicherungsfall die Selbstbeteiligung zahlen zu müssen.

Ebenso interessant wie die Versicherungsfrage ist die Frage um die Kilometerpauschale. Ich würde euch empfehlen darauf zu achten, dass ihr keine Kilometerpauschale im Mietvertrag verankert habt. Ohne diese Pauschale ist das Reisen deutlich freier, da ihr nicht ständig mitrechnen müsst, welche zusätzlichen Kosten euch für die gefahrenen Kilometer entstehen. Letztlich kann sich die Kilometerpauschale nämlich auf eine beachtliche Summe aufsummieren. Die einzigen Zusatzkosten, die ihr dann noch habt sind die Tankkosten, da diese ganz zum Schluss noch zu zahlen sind (den Mietwagen müsst ihr in der Regel mit dem selben Tankstand zurückbringen, wie ihr ihn übernommen habt).

Führerschein und Verkehrsregeln vor Ort
Vor eurem Abflug zum Zielort und der Übergabe des Mietwagens müsst ihr unbedingt noch sicherstellen, dass euer Führerschein in eurem Zielland Gültigkeit hat und verwendet werden darf. Innerhalb der Europäischen Union sollte es keine Probleme geben, da der in Deutschland erworbene Führerschein EU weit gültig ist. Anders sieht es jedoch beispielsweise in den USA aus. Um dort ein Fahrzeug führen zu dürfen müsst ihr euren Führerschein in einen internationalen Führerschein umschreiben lassen. Hierfür solltet ihr ausreichend Zeit im Vorfeld eurer Reise einplanen, da die Administration hierfür einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Darüber hinaus solltet ihr euch vor der Abreise ebenfalls mit den an eurem Zielort gültigen Verkehrsvorschriften auseinandersetzen. Hierbei solltet ihr ein besonderes Augenmerk auf Geschwindigkeitsbegrenzungen, Park Vorschriften und Verkehrszeichen legen, da diese zum Teil deutlich von den deutschen Regelungen abweichen können. Schließlich ist nichts ärgerlicher als nach einer traumhaften Reise nach Hause zu kommen und im Briefkasten die teuren Bußgeldbescheide aus dem Urlaub vorzufinden.

Übergabe des Mietwagens
Bei der Übergabe des Mietwagens ist wahrscheinlich eure größte Aufmerksamkeit gefordert. Bevor ihr die Übernahme des Mietwagens mit eurer Unterschrift beim Anbieter bestätigt, solltet ihr unbedingt mit einem Mitarbeiter des Anbieters das Fahrzeug innen und außen begutachten und jeden Mangel und Schaden – und sei er noch so klein – dokumentieren. Professionelle Anbieter machen diesen Fahrzeug-Check aber bereits eigeninitiativ mit euch und müssen nicht gesondert darauf hingewiesen werden. Nur wenn ihr diesen Check mit einem Mitarbeiter des Anbieters durchführt können euch die vorhandenen Schäden später nicht selbst angelastet werden. Ihr solltet auch unbedingt darauf achten, dass der Mitarbeiter des Anbieters die Dokumentation unterschreibt und euch eine Ausfertigung aushändigt. Bei der Dokumentation solltet ihr unbedingt gründlich sein, da nachträglich festgestellte Mängel nur sehr schwer als Fremdverschulden zu belegen sind. Auch den Füllstand des Tanks solltet ihr auf der Dokumentation notieren, da ihr dieselbe Tankfüllung bei Rückgabe vorweisen müsst. In der folgenden Darstellung findet ihr einige Mängel, die ich bislang bei Mietwagen festgestellt habe: