Södermalm – Hippes Viertel im Herzen Stockholms

Im südlichen Teil des Stockholmer Hafens befindet sich der Stadtteil „Södermalm“, der von Reisenden und Touristen bislang mehrheitlich links liegen gelassen wird. Von Södermalm habt ihr in nördliche Richtung eine atemberaubende Aussicht auf die Stadtteil Gamla Stan, Kungsholmen und Djurgården. Außerdem kommen Liebhaber der vegetarischen und veganen Küche in Södermalm ganz auf ihre Kosten. In den vielen liebevoll gestalteten Restaurants und Cafés, die sich an jeder Straßenecke finden lassen, wartet eine große Auswahl frisch zubereiteter Lebensmittel darauf verspeist zu werden. Auch die Stockholmer Kunstszene ist in Södermalm zu Hause.

Holzhäuser in Södermalm

Touristen und Reisende, die es nach Stockholm verschlägt, tummeln sich vor allem in Gamla Stan, der kleinen Altstadt-Insel im Hafen, auf dem sich unter anderem der königliche Palast befindet. Abseits dieses Massentourismus liegt jedoch nur eine Metrostation entfernt der Stockholmer Stadtteil Södermalm, der besonders in den letzten Jahren der Kunstszene und der schwedischen Hipster-Bewegung ein Zuhause bietet. Ein guter Startpunkt um Södermalm zu erkunden ist der Aussichtspunkt „Fjällgatan“ – 10 min. zu Fuß entfernt von der Metrostation „Slussen“.

Vom Aussichtspunkt Fjällgatan blickt ihr auf die nun vor euch liegenden Inseln Skeppsholmen und Djurgården. Beide Inseln sind vorwiegend für ihre namenhaften Museen bekannt. Djurgården beherbergt darüber hinaus den Freizeitpark Gröna Lund*. Nachdem ihr die Aussicht auf den Hafen genossen habt geht weiter in Richtung „Blockmakarens Hus“. Der Ort liegt nur wenige Gehminuten entfernt und zeigt einige der alten roten Hölzhäuser, wie sie in einer derartigen Vielzahl in Stockholm nur noch auf Södermalm zu finden sind. Am Weg montierte Informationstafeln vermitteln entsprechendes Hintergrundwissen.

Je nachdem, wann ihr den Tag begonnen habt, wird sich nach eurem zweiten Stopp an den Holzhäusern von Södermalm der Hunger bemerkbar machen, sodass es Zeit wird eines der liebevoll eingerichteten Cafés oder Restaurants aufzusuchen. Ein geeigneter Ort hierfür ist SoFo, ein kleiner Teil Södermalms, der sich namentlich am New Yorker Stadtteil SoHo orientiert und ausgeschrieben für „South of Folkungagatan“ steht. Hier gibt es speziell für die Freunde der vegetarischen und veganen Küche die vielleicht größte und vielfältigste Auswahl in ganz Stockholm, die bei Milchersatzprodukten wie etwa Hafer- oder Sojamilch gerade erst begonnen hat. Einladend warten viele kleine Restaurants und Cafés mit ihren schick dekorierten Läden und ihren zuvorkommenden Mitarbeitern auf die hungrigen wie auch neugierigen Gäste. Breite Straßen, die in anderen Städten dem Verkehr zur Verfügung gestellt werden, werden an den Wochenenden in Södermalm zu einer überdimensionierten Fußgängerzone umfunktioniert und die gewonnene Fläche wird von der Gastronomie als Außenbereich genutzt.

Nach ausreichender Stärkung und einem Augenblick des Genusses führt der Weg weiter zum Aussichtspunkt „Monteliusvägen“. Von hieraus stehen das historische Rathaus mit seinem auffällig großen Eckturm, wie auch die Riddarholmskirche in Gamla Stan im Fokus. Beide Bauwerke sind in ihrer Art einzigartig in Stockholms Stadtbild und sicher von keinem anderen Punkt der Stadt so gut zu sehen, wie vom Aussichtspunkt Monteliusvägen. Ein ähnliches Bild erwartet euch noch einmal etwas später von der Spitze des Skinnarviksberget, dem höchsten Punkt der Stadt. Es bedarf keine große Anstrengung, um den Gipfel der gewaltigen Felsformation zu erklimmen – im Gegenteil könnt ihr gemütlich hinaufspazieren und auch von dort die Aussicht auf den Hafen (in nördliche Richtung) und den Blick über die Dächer Södermalms (in südliche Richtung) auf euch wirken lassen.

Lasst euch abschließend vom Skinnarviksberget ausgehend noch etwas nach Westen treiben. Ihr erreicht nach 15 Minuten über eine kurze Brücke die kleine, an Södermalm angrenzende Insel Långholmen. In Långholmen liegen zahlreiche kleine Segelboote im Hafen, die darauf warten in See zu stechen. Eine Straße weiter hängen bunt bemalte Nistkästen eng aneinander gereiht an einer Holzwand und auch das bekannte Klippbad befindet sich auf Långholmen. Gerade im Sommer zieht es viele Stockholmer auf die Insel, um von den Felsen des Klippbads in den Stockholmer Hafen zu springen und sich so die ersehnte Abkühlung zu verschaffen. Ihr könnt euch daher überlegen, ob ihr es den Stockholmern gleich tut oder in das Zentrum Södermalms zurückkehrt. Wenn ihr nicht den ganzen Weg zurück laufen möchtet bietet es sich an die „Tunnelbana“ ab der Station „Hornstull“ zu nutzen.

Quelle Karte: GoogleMaps

1. Fjällgatan View point, Fjällgatan 37, 116 28 Stockholm, Schweden
2. Blockmakarens hus, Stigbergsgatan 21, 116 28 Stockholm, Schweden
3. SoFo, 116 37 Stockholm, Schweden
4. Monteliusvägen, Stockholm, Schweden
5. Skinnarviksberget, Stor, 169 86 Stockholm, Schweden
6. Långholmens klippbad, LÅNGHOLMSBACKEN 9, 117 33 Stockholm, Schweden

Noch Fragen?
Solltet ihr weitere Fragen rund um den Stockholmer Stadtteil Södermalm haben, freue ich mich über eure Nachricht. Diese könnt ihr entweder direkt in den Kommentaren dieses Beitrags, in den Sozialen Medien oder über das
Kontaktformular posten.

*Die mit einem * gekennzeichneten Unternehmen, Veranstalter, Dienstleister, etc. wurden namentlich genannt, um euch transparent aufzeigen zu können, woher ich meine Informationen für diesen Beitrag erhalten habe. Durch die Nennung der Namen entstehen weder für euch Kosten, noch habe ich hiervon in irgendeiner Art einen finanziellen Vorteil, da es sich um kostenlose Werbung handelt. Kosten können für euch erst in dem Moment entstehen, wenn ihr aktiv die Website der genannten Unternehmen, Veranstalter, Dienstleister, etc. aufsucht und dort kostenpflichtig eine Leistung bucht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
%d Bloggern gefällt das: