Silvester im Ausland – warum eigentlich nicht?

Warum Silvester eigentlich nicht im Ausland verbringen? Eine Frage, die wir uns auch gestellt haben, nachdem achtlose „Böllerei“ und zunehmender Alkoholismus – zumindest in einigen Teilen Kölns – über die letzten Jahre gefühlt stark zugenommen haben. Wie wird Silvester eigentlich in anderen Ländern gefeiert? Sind die Feierlichkeiten vergleichbar mit denen in Deutschland? Auch diese Fragen haben wir uns gestellt und haben darauf während der letzten beiden Jahreswechsel in Wien und in Göteborg einige Antworten erhalten!

Feuerwerk in Köln

Feuerwerk in Köln (2015)

Unsere letzten drei Jahreswechsel in der Domstadt
Angefangen hat rückblickend betrachtet alles mit dem Jahreswechsel 2014/15. Wir waren bei einem Spieleabend zu Freunden eingeladen, die in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs wohnten. Bereits zu Beginn des Abends hatten wir uns darauf geeinigt das Feuerwerk über Köln am Rheinufer auf uns wirken zu lassen. Von dort aus haben wir einen tollen Blick auf Dom und Innenstadt und zugleich eine gute Sicht auf das gegenüberliegende Rheinufer und den Stadtteil Deutz. Genau mit dem 0 Uhr Glockenschlag begann die große „Böllerei“ und anstatt das Feuerwerk genießen zu können waren wir primär damit beschäftigt darauf zu achten, dass wir nicht von einer der vielen wild herumfliegenden Feuerwerksraketen oder Böller getroffen  werden. Alkohol und Feuerwerk in Kombination scheint nicht jedem gleichermaßen gut zu bekommen.

Im Folgejahr, dem Jahreswechsel 2015/16, entschieden wir uns daher das Feuerwerk aus der Wohnung heraus zu beobachten. Die Wohnung unserer Freunde lag in der vierten Etage und hatte Fenster nach Osten und Westen, sodass wir auch von hieraus das Feuerwerk über Köln sehen konnten. Es war deutlich entspannter, nicht auf die Idioten achten zu müssen, denen wir im Vorjahr ungewollt unsere Aufmerksamkeit geschenkt haben, sondern sich voll und ganz auf das Feuerwerk konzentrieren zu können.
Als wir wenig später auf dem Heimweg zurück auf die andere Rheinseite waren, gerieten wir jedoch in das allseits bekannte Chaos am Kölner Hauptbahnhof. Die Silvesternacht 2015/16 war in den darauffolgenden Wochen und Monaten ausführlich in den diversen Medien beschrieben, sodass ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen brauche. An dem Abend ist uns selbst zwar nichts passiert, allerdings hat die Situation ausgereicht, dass wir auch in diesem Jahr eine der negativen Seiten von Silvester erlebt haben.

Damit ihr aber jetzt beim Lesen nicht denkt, Silvester in Köln sei grundsätzlich gefährlich und keinesfalls zu empfehlen, möchte ich noch einmal darauf verweisen, dass es sich bei den geschilderten Situationen nicht um ein Kölner Problem handelt. Idioten finden sich bekanntlich überall und wie eingangs bereits erwähnt, kommt nicht jeder gleichermaßen gut mit dem Konsum von alkoholischen Getränken klar. Unser letzter Jahreswechsel in Köln war nämlich das genaue Gegenteil der beiden Vorjahre – wir hatten auch dieses Jahr wieder viel Spaß und einen schönen Abend mit Freunden, haben das Feuerwerk über den Dächern von Köln genossen und hatten auch auf der Heimfahrt keinerlei Schwierigkeiten. Doch unser Entschluss, das nächste Silvester im Ausland zu verbringen, stand bereits fest. Wir wollten erfahren, wie andere Nationen den Jahreswechsel feiern und entschieden uns 2017 für eine Silvesterreise in die österreichische Hauptstadt Wien!

Silvester in Wien 2017
Wien ist mit 1,8 Millionen Einwohnern deutlich größer als die Domstadt und hat allerhand an Aktivitäten zu bieten. Am 31. Dezember 2017 besichtigten wir zunächst Schloss Schönbrunn, spazierten durch den großzügig angelegten Schlosspark und besuchten abschließend den ebenfalls zum Schloss gehörenden Tiergarten Schönbrunn.

Schloss Schönbrunn in Wien

Schloss Schönbrunn in Wien (2017)

Zu Abend aßen wir in einem der vielen einladenden Wiener Restaurants , ehe wir zum großen Silvesterfeuerwerk auf den Christkindlmarkt gingen. Der Christkindlmarkt ist ein bekannter Wiener Weihnachts- und Wintermarkt, der sich auf dem Rathausplatz befindet. Zu Silvester wird der Markt um eine Konzertbühne erweitert, auf der über den gesamten Abend verteilt Live-Musik gespielt wurde. Neben dem beeindruckenden Ambiente und den kleinen Verkaufsständen des Marktes ist uns vor allem sehr positiv aufgefallen, dass der Markt nicht überlaufen war. Selbstverständlich war er gut gefüllt, wie man es von einem zentralen Platz an Silvester erwarten kann, zu dichtem Gedränge und chaotischen Zuständen kam es allerdings nicht. Dieser Zustand wird durch ein generelles Verbot von privatem Feuerwerk in Ortschaften begünstigt, was die gesamte Situation zu Silvester deutlich entspannt. Klar ist zwar auch, dass sich nicht jeder an dieses Verbot hält und die Kontrollen bzw. die Ahndung der Verstöße gerade an Silvester sehr schwierig sind, doch da sich die Mehrheit der Bevölkerung an das Verbot hält, herrscht auch hier deutlich mehr Ordnung als vergleichsweise in Deutschland.

Ersatz für das untersagte Privatfeuerwerk wird von der Stadt Wien organisiert, die pünktlich um 0 Uhr ein zentrales Feuerwerk hinter dem historischen Wiener Rathaus ausrichtet. Passend zu der österreichischen Hauptstadt wird Walzer Musik gespielt, sodass der Jahreswechsel zu einem würdigen Höhepunkt findet. Dieser gestaltet sich durch das gesamte Ambiente sehr besonnen und ruhig, sodass wir bei unserem Aufenthalt auf dem Christkindlmarkt die beeindruckende Stimmung auf uns wirken lassen konnten ohne auf weitere Faktoren achten zu müssen.
Sucht ihr also einmal nach einem vergleichsweise ruhigen Silvester und wollt nicht allzu weit reisen, kann ich euch einen Silvesterurlaub in Wien ans Herz legen.

(Mehr über Wien erfahrt ihr hier)

Silvester in Göteborg 2018
Göteborg ist mit rund 600.000 Einwohnern die zweitgrößte schwedische Stadt. Die Hafenstadt liegt an der westlichen Nordseeküste Schwedens und überzeugt sowohl durch ihren historischen Stadtkern als auch durch die zu Göteborg gehörenden Schäreninseln. Am 31. Dezember 2018 entschieden wir uns daher für eine Fährfahrt auf die Insel Asperö, um mehr über den Göteborger Schärengarten und die Insel selbst zu erfahren.

Innenstadt von Göteborg

Innenstadt von Göteborg (2018)

Charakteristisch für den Göteborger Schärengarten sind die großen Gesteinsformationen, die sich über den gesamten Inselverbund erstrecken und aus der Eiszeit stammen. Ergänzt wird die Landschaft von Bäumen und Büschen, durchzogen von einer teils dichten Nebelschicht. Wir entschieden uns daher für eine Inselumrundung zu Fuß, die uns über Stock und Stein führte, wobei wir aber auch die Uhr nicht aus dem Auge verlieren durften. Um 17 Uhr wollten wir zurück im Göteborger Hafen sein, um das dort stattfindende jährliche Silvesterfeuerwerk zu sehen.

Das 17 Uhr Feuerwerk im Göteborger Hafen wird von einem lokalen Zeitungsverlag ausgerichtet und stößt vor allem bei Familien mit Kindern auf große Begeisterung. Auf Grund der frühen Uhrzeit eignet sich das Feuerwerk bestens für einen Familienausflug, da es die lange Wartezeit bis Mitternacht verkürzt. Auch wir fuhren, begeistert von der tollen Alternative zu einem herkömmlichen Silvesterfeuerwerk in der Nacht, mit dem Bus zum Göteborger Opernhaus am Hafen. Dort hatten sich bereits dichte Menschenmassen eingefunden, die das Feuerwerk ebenfalls erwarteten. Über dem Hafen lag zu diesem Zeitpunkt eine Nebelschicht und es setze leichter Niesenregen ein. Beides konnte dem Feuerwerk aber nicht trotzen und so sahen tausende Göteborger ein wunderschönes 17 Uhr Feuerwerk am Hafen, das unter großem Applaus sein Ende fand.

Besonders war bei diesem Feuerwerk, wie bereits ein Jahr zuvor in Wien, die Ordnung und die Rücksicht der Menschen füreinander. Wie in Wien hilft auch hier in weiten Teilen ein nationales Gesetz, das „Normalbürgern“ das Abbrennen von Feuerwerk untersagt, um Gefahren vorzubeugen und den Sicherheitsaspekt in den Vordergrund zu rücken. Hinzu kommt eine hohe Besteuerung auf Alkohol, die den Massenkonsum alkoholischer Getränke minimieren soll. Weiter kann Bier in Supermärkten nur bis 3,5% Alkoholgehalt gekauft werden. Alle weiteren alkoholischen Getränke können ausschließlich im Systembolaget, einem staatlichen Unternehmen mit dem Monopolrecht zum Alkoholverkauf, erworben werden. Diese Form des Alkoholverkaufs wurde etabliert, um der schwedischen Alkoholpolitik gerecht zu werden, was sich speziell an Silvester aus unserer Sicht deutlich bemerkbar macht.

Den weiteren Abend verbrachten wir in einem afrikanischen Restaurant, ebenfalls in der Nähe zum Hafen, wo wir auf Grund des Nieselregens blieben, bis wir um 0 Uhr auf das neue Jahr 2019 anstoßen konnten.

(Mehr über Göteborg erfahrt ihr hier)
(Mehr über die Insel Asperö erfahrt ihr hier)

Und Silvester 2019?
Auf Grund der tollen Erfahrungen, die wir in den letzten beiden Jahren an Silvester in Wien und Göteborg gesammelt haben, können wir uns gut vorstellen auch in diesem Jahr Silvester im Ausland zu verbringen. In welche Stadt es uns zum Jahreswechsel 2019/20 führen wird, ergibt sich sicherlich im Laufe des Jahres. Doch zunächst stehen erst einmal eine ganze Reihe weiterer Reisen an, von denen ich euch selbstverständlich hier im Blog berichten werde!

Wenn auch ihr bereits tolle Erfahrungen mit Silvesterreisen gemacht habt freue ich mich davon in den Kommentaren zu diesem Beitrag zu lesen. Vielleicht ergibt sich daraus ja auch schon das Ziel unserer nächsten Silvesterreise…

Noch Fragen?
Solltet ihr weitere Fragen bzgl. einer Silvesterreise nach Wien oder Göteborg haben, freue ich mich über eure Nachricht. Diese könnt ihr entweder über die Sozialen Medien oder direkt über das Kontaktformular senden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.